Wie Sie sicherlich bereits wissen, ist die Entscheidung, in einem Tiny House zu leben, jetzt in Frankreich legal und unterliegt dem ALUR-Gesetz (Gesetz für den Zugang zu Wohnraum und renoviertem Urbanismus), das am 20. Februar 2014 verabschiedet wurde.

Vor diesem Gesetz gab es ein rechtliches Vakuum um alternative Wohnungen, wodurch viele Menschen beraubt wurden, die aus Budgetgründen oder ökologischen Überzeugungen in ein kleines Haus investieren wollten.

Von nun an ist es in Frankreich erlaubt, anders als in einem Haus oder einer Wohnung zu leben .

Aber wenn das ALUR-Gesetz eine wertvolle Hilfe ist, um jedem zu erlauben, im Lebensraum seiner Wahl zu leben, erlaubt es auch Rathäusern, Ihre alternative Unterkunft nach bestimmten Kriterien zu akzeptieren oder nicht.

Wir spezifizieren daher in diesem Artikel Ihre Pflichten und Ihre Rechte , ein Tiny House in Frankreich zu installieren und wie Sie eine Ablehnung seitens Ihres Rathauses vermeiden können. Wir erklären auch die verschiedenen Rechtsvorschriften für alternative Lebensräume in unseren belgischen Freunden.

Was ist ein heller Lebensraum?

Leichter lebensraum auf rädern
Modell von Tiny House Bimify

Es gibt eine sehr genaue Definition der Regierung, um einen leichten Lebensraum zu definieren: „Alle leichten Lebensräume haben gemeinsam, dass sie entfernbar, mobil und gleichbedeutend mit einer Lebensweise sind, die auf Nüchternheit und Autonomie basiert.“

Wir könnten daher alle alternativen Lebensräume wie Jurten, winzige Häuser, Tipis, Anhänger, Wohnmobile, Baumhäuser usw. im selben Korb zusammenfassen … Aber in Wirklichkeit Es ist die Verwendung, die Sie daraus machen werden, die die obligatorischen Schritte bestimmt, die unternommen werden müssen, um es auf Ihrem Land zu installieren.

Installation eines leichten Lebensraums: Was sagt das Gesetz?

Was sagt das gesetz über den einbau von leichtgehäusen?
Ein kleines Haus in Frankreich oder Belgien einrichten: Was sagt das Gesetz?

Seien Sie vorsichtig, warten Sie! Wir werden hier die Gesetzgebung herausnehmen. Ja, es ist ziemlich führend und unverdaulich zu lesen, aber es ist, dass es eine Frage der Präzision (und unantastbar für das Rathaus ^^) ist!

Um zu beginnen, hier ist, was Artikel R-111-46-1 des Stadtplanungsgesetzes besagt:

“ Anlagen ohne Fundament mit Innen- oder Außenausstattung, die gegenüber öffentlichen Netzen autonom sein können, gelten als abnehmbare Wohnungen, die den ständigen Lebensraum ihrer Nutzer bilden. Sie sind für Wohnzwecke bestimmt und werden mindestens acht Monate im Jahr als Hauptwohnsitz genutzt. Diese Residenzen und ihre Outdoor-Ausrüstung sind jederzeit einfach und schnell abnehmbar.“

Wenn Sie möchten, dass die Installation Ihres Tiny House als abnehmbarer Wohnsitz geschützt wird, müssen Sie natürlich Lassen Sie es auf seinem Anhänger , um leicht transportierbar zu sein, besetzen Sie es zumindest 8 Monate / Jahr und dass wir Geräte installieren können, um autonom in Strom und Wasser zu sein. Artikel R-421-19 des Stadtplanungsgesetzbuches legt fest , dass eine Die Entwicklungsgenehmigung ist erforderlich für „Die Entwicklung von bebautem oder unbebautem Land, um die Installation vonmindestens zwei abnehmbare Residenzen, die eine Gesamtfläche schaffen größer als vierzig Quadratmeter, wie im Artikel definiert R. 111-51 und bilden diedauerhafter Lebensraum ihrer Nutzer.“

Für eine Gesamtfläche von weniger als 40 m2 genügt also eine vorherige Erklärung! (Artikel R421-23 des Stadtplanungsgesetzes). Dies ist auch der Fall, wenn Sie Ihr Tiny House weniger als 3 Monate vor Ort installieren, wie in unserem Artikel So installieren Sie ein Tiny House auf einem Grundstück.

Wenn Sie keine Verbindung zum öffentlichen Netzwerk herstellen und 100% autonom in Wasser und Strom, dieIn Artikel R441-6-1 des Stadtplanungsgesetzbuches heißt es: „Wenn sich der Antrag auf die Entwicklung von Grundstücken für die Installation von abnehmbaren Wohnungen im Sinne des Artikels bezieht R. 111-51, die den ständigen Lebensraum ihrer Nutzer darstellen und über Geräte verfügen, die nicht an öffentliche Netze angeschlossen sind, fügt der Kläger seiner Akte gemäß Artikel L. 111-11, a Bescheinigung , um sicherzustellen, dass die Einhaltung der Hygiene- und Sicherheitsvorschriften, insbesondere des Brandschutzes, sowie der Bedingungen, unter denen die Bedürfnisse der Bewohner nach Wasser, sanitären Einrichtungen und Strom erfüllt werden. Diese Bedingungen werden gegebenenfalls im örtlichen Stadtentwicklungsplan festgelegt, insbesondere in den gemäß Artikel L. 151-13 abgegrenzten Sektoren.“

Diese abnehmbaren Residenzen unterscheiden sich von hellen Freizeithäusern.

Letztere gelten in Artikel R111-37 des Stadtplanungsgesetzes als “ abnehmbare oder transportable Konstruktionen, die zur vorübergehenden oder saisonalen Nutzung für Freizeitzwecke bestimmt sind“.

Sie können implementiert werden:

  • 1°) In speziell für diesen Zweck konzipierten Wohnfreizeitparks ;
  • 2°) In Feriendörfern, die in Anwendung des Tourismusgesetzes als leichte Unterkünfte eingestuft sind ;
  • 3°) In den Nebengebäuden von Familienferienhäusern, die in Anwendung des Tourismusgesetzes genehmigt wurden;
  • 4°) Im Campingplätze, die regelmäßig, mit Ausnahme derjenigen, die durch eine vorherige Erklärung oder ohne Genehmigung zur Entwicklung erstellt wurden, durch eine Erklärung im Rathaus auf der Grundlage der Bestimmungen des Stadtplanungsgesetzes in ihrer Fassung vor dem 1. Oktober 2007 erstellt werden oder natürliche Campingplätze darstellen. In diesem Fall muss die Anzahl der leichten Freizeitwohnungen entweder unter fünfunddreißig bleiben, wenn das Land weniger als 175 Standorte umfasst, oder 20% der Gesamtzahl der Standorte in anderen Fällen.

Außerhalb dieser Standorte unterliegen leichte Freizeitwohnungen dem Common Law of Constructions.

Die Bereiche, in denen Sie Ihr Tiny House installieren müssen

Oder installieren sie ihr kleines haus
Ein kleines Haus in Frankreich oder Belgien einrichten: Was sagt das Gesetz?

Der Besitz von Land bedeutet nicht, dass Sie das Recht haben, sich dort frei niederzulassen. Die Freiheit, Hausbesitzer zu werden, ist eine Sache, die Freiheit, sie in vollen Zügen zu genießen, eine andere.

Und ja, als Bürger haben wir Rechte UND Pflichten.

Aber wir werden für den Geschichts- und Philosophieunterricht zurückkehren, was uns im Moment interessiert, ist viel pragmatischer: Wo kann ich mein Tiny House in Frankreich installieren?

Auf einem privaten Baugrundstück, mit dem vorherigen Antrag oder der Genehmigung zur Entwicklung wie oben gesehen.

Aber jetzt können Gemeinden mit dem ALUR-Gesetz auch in der PLU spezielle Zonen für leichte Lebensräume definieren. In städtischen Gebieten und in „Pellets„: jene landwirtschaftlichen oder natürlichen Gebiete, die normalerweise nicht bebaubar sind.

Es ist daher möglich, Ihr Tiny House als Teil eines STECAL (Limited Size and Capacity Sector) zu installieren, das ein Abzeichen auf der in der PLU enthaltenen Zonenkarte ist, die festlegt, dass leichte Gehäuse akzeptiert werden. In diesem Fall handelt es sich um eine Ausnahme von der im ALUR-Gesetz vorgesehenen Nichtkonstruierbarkeit.

Aber Vorsicht! Einige Bereiche dürfen weiterhin nicht installiert werden:

  • die sogenannten „STICK“-landwirtschaftlichen Flächen sowie die Naturschutzgebiete in der PLU.
  • Bereiche, in denen isoliertes Campen und die Schaffung von Campingplätzen verboten sind.
  • Wälder, Wälder und Parks, die von der PLU oder einem POS klassifiziert werden, wie z.B. zu erhaltende Waldflächen.
  • klassifizierte Wälder gemäß Titel 1 des Buches IV des Forstgesetzbuches

Um sich zurechtzufinden, listet die hameaux-legers.org Website einige Gemeinden und Flächen auf, die für leichte Lebensräume zur Verfügung stehen. Wir empfehlen Ihnen auch, sich Ihrem Rathaus stromaufwärts zu nähern, um die PLU zu überprüfen.

Trotz der Aufsicht der ALUR und der Verpflichtungen der Eigentümer und Gemeinden ist es nicht ungewöhnlich zu lesen, dass ein Bürgermeister die nachhaltige Installation eines Tiny House in seiner Gemeinde unter dem Vorwand der „Landschaftsintegration“ ablehnte.

Wie dieser spezialisierte Anwalt antwortet:

„Landschaftsintegration erfüllt trotz allem subjektive, aber auch rechtliche Kriterien. Jedes Bauprojekt muss sich in eine bestehende Umgebung integrieren und die Umgebung betrachten, in die wir uns integrieren.

Wenn ich mich an einem Ort befinde, der keine natürliche oder architektonische Besonderheit hat, wird der Bürgermeister natürlich nicht in der Lage sein, sich dem zu widersetzen.

Aber wenn ich in einem Stadtzentrum mit einer sehr linearen Architektur bin, wie in der Bretagne, kann ich nicht einfach alles tun. Genauso ist es, wenn ich mich in einer natürlichen Umgebung mit einer sehr starken Landschaftsqualität befinde.

Zu diesem Zeitpunkt können wir eine Debatte über die Integration der Landschaft führen.“

Aber die Notwendigkeit eines Kurswechsels ist da! Die Wohnungskrise, die Notwendigkeit, nachhaltigere, umweltfreundlichere und zugänglichere Baumethoden anzuwenden , werden zu einer Verpflichtung. All diese Elemente bedeuten, dass sich mit der Zeit und der zukünftigen Rechtsprechung leichter Wohnraum nur entwickeln kann!

Was ist mit Tiny Houses in Belgien?

Tiny house regulierung in belgien
Ein kleines Haus in Frankreich oder Belgien einrichten: Was sagt das Gesetz?

Bei unseren belgischen Nachbarn und Freunden ist die Gesetzgebung von Region zu Region unterschiedlich.

In Wallonien ist das Tiny House seit September 2019 als heller Lebensraum anerkannt , ebenso wie Holzhütten, Jurten und Anhänger.

Das Tiny House muss mindestens 3 dieser Eigenschaften aufweisen:

  • beweglich sein
  • abnehmbar sein
  • ein geringes Gewicht haben
  • ein reduziertes Volumen haben
  • nicht auf der Grundlage sein
  • nicht an die Impulsgeber (Strom-, Gas-, Wassernetze) angeschlossen sein
  • selbst gebaut sein
  • einen begrenzten Platzbedarf haben
  • keinen Boden haben

Trotz allem erfordert der wallonische Code of Housing of Sustainable Housing eine Baugenehmigung , um Ihr Tiny House zu bauen, aber sein Verfahren wurde gelockert, da Sie von der Anrufung eines Architekten befreit sind. Dieser wallonische Code gilt nur für Orte, die als Wohnsitz für Benutzer und nicht als Touristenunterkunft dienen. Schließlich dürfen Sie dort wohnen, wenn Sie die städtebaulichen Regeln einhalten, andernfalls erhalten Sie einen vorläufigen Wohnsitz.

In Brüssel und Flandern gibt es keinen rechtlichen Rahmen für das winzige Haus.

Sie benötigen noch eine Baugenehmigung und beachten die Raumordnungsverordnung, insbesondere in Bezug auf die Fläche und die Deckenhöhe des Tiny House.

In Brüssel erwähnt das Brüsseler Wohnungsgesetzbuch „reisende“ Wohnungen (in Bezug auf das Zuhause der Reisenden), ohne klare Details zu diesem Thema zu machen.

In jedem Fall ist es sicher, dass in der Hauptstadt eine Baugenehmigung über 5 m2 hinaus obligatorisch ist.

In Flandern ist eine Genehmigung erforderlich, wenn der Bau 6 m2 überschreitet. Die flämische Region erkennt teilweise „Anhänger und andere Formen des experimentellen Wohnens“ an. Ein Tiny House Projekt? Kontaktieren Sie unser Team, um zu besprechen! Klicken Sie hier