Sie wollen Ihr Tiny House bauen und fragen sich, wie Sie die Wasserversorgung regeln sollen? Ist es möglich, es völlig unabhängig vom öffentlichen Netz zu machen oder im Gegenteil eine einfache Anbindung an dieses zu ermöglichen?

Gute Nachrichten, mit dieser Art vonnomadischem Lebensraum ist alles möglich!

Je nach Ihrem Wunsch nach Unabhängigkeit und Ihrem Bedürfnis nach Komfort stehen Ihnen unterschiedliche Lösungen zur Verfügung. In diesem Artikel erklären wir Ihnen alles, was Sie für die Wasserversorgung Ihres kleinen Hauses auf Rädern wissen müssen.

WIE EIN HERKÖMMLICHES HAUS AN DAS ÖFFENTLICHE NETZ ANGESCHLOSSEN WERDEN

Anschließen Ihres kleinen Hauses an das Wassernetz

Dies ist die komfortabelste Lösung, wenn Sie Ihren Wasserverbrauch nicht vorhersehen, transportieren und lagern wollen.

Dank eines Sanitärsystems, das mit dem herkömmlicher Häuser identisch ist, wird Ihr Tiny House an das öffentliche Trinkwassernetz angeschlossen.

Natürlich muss das Grundstück, auf dem Sie Ihr Minihaus aufstellen, dafür vorgesehen sein, sonst müssen Sie die Anschlussarbeiten selbst durchführen. Wenn Sie Ihr Tiny House nicht völlig sesshaft und vom öffentlichen Netz abhängig machen wollen, können Sie sich auch für eine sogenannte „Hybrid“-Lösung entscheiden: indem Sie zusätzlich einen Tank mit einer Pumpe installieren, um sich frei bewegen zu können! Sobald Sie Lust haben, mit Ihrem Tiny irgendwo anders hinzugehen, tanken Sie auf und Ihr nomadisches Zuhause wird sinnvoll!

EINEN WASSERTANK FÜR EINEN NOMADISCHEN LEBENSRAUM INSTALLIEREN

Installieren Sie einen Wassertank in Ihrem kleinen Haus

Wie bereits gesehen, ist es möglich, einen Wassertank mit einer Pumpe zu installieren, um regelmäßig Wasser nachfüllen zu können, damit Sie mit Ihrem Tiny House problemlos wegfahren können, ohne sich um den Anschluss an das öffentliche Netz zu kümmern.

In diesem Fall raten wir Ihnen, sich Zeit zu nehmen, um über den Standort nachzudenken und dabei die Größe, das Gewicht und die Geräusche zu berücksichtigen, die die Pumpe im Betrieb verursacht.

Seien Sie vorsichtig! Je größer der Tank und je größer seine Speicherkapazität, desto mehr Gewicht lastet auf dem Tiny House (das, zur Erinnerung, ein Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen nicht überschreiten darf, um zu zirkulieren).

ANPASSEN DES LICHTLEBENSRAUMES AN DAS TÄGLICHE LEBEN

Einrichten Ihres Lichthabitats

Sie können sich auch für die einfachste Lösung entscheiden: kein Anschluss, kein Wassertank. Die grundlegendste Wasserwirtschaft. Bewahren Sie einige Dosen oder Flaschen Wasser dort auf, wo es nötig ist: in der Nähe der Spüle für den Abwasch, im Badezimmer für eine Schwerkraftdusche.

Es ist also natürlich eine andere Art des Konsums. Sie nutzen Ihre Wasserressourcen sinnvoll, vermeiden Verschwendung und leben völlig unabhängig.

Seien Sie vorsichtig! Bei dieser Art des Wassermanagements müssen Sie in der Nähe einer Frischwasserquelle sein… oder bei freundlichen Nachbarn!

Dazu gehören auch der Transport und das regelmäßige Nachfüllen von Wasser. Aber es ist die einfachste und radikalste Methode, wenn Sie in totaler Autarkie leben und sich für ein paar Tage oder für Überzeugte auch länger von der Welt abschneiden wollen.

EINFALLSREICH SEIN, UM RESSOURCEN ZU SCHONEN

Wassermanagement in Tinyhouses

Um bei der Kontrolle des Wassers in einem Tiny House noch weiter zu gehen, können Sie auch Low-Tech, d.h. einfache, ökonomische und ökologische Techniken (das Gegenteil von High-Tech ^^) verwenden, die es Ihnen ermöglichen, Ihren Wasserverbrauch auf verantwortungsvolle Weise zu verwalten.

Wenn wir wissen, dass ein Franzose 148 Liter Wasser pro Tag zu Hause verbraucht, können wir diese ökonomische und ökologische Rechnung durchaus reduzieren wollen!

Nehmen wir das Beispiel dieser beiden Ingenieure aus dem Low-Tech-Lab, die sich zum Ziel gesetzt haben, mit unterschiedlichen Lösungen einen Verbrauch von 30 L pro Tag und pro Person zu erreichen.

Angefangen bei den Toiletten, durch die Installation von Trockentoiletten, die 20 % ihres Wasserverbrauchs einsparen ( siehe unseren Artikel Die verschiedenen Typen von Trockentoiletten ).

Dann unter der Dusche. Wussten Sie, dass Ihre herkömmliche Dusche 40 % Ihres Wasserverbrauchs ausmacht?

Also haben diese beiden Ingenieure einen revolutionären Dusch-Prototyp entwickelt: eine Recycling-Dusche! Durch das System eines geschlossenen Kreislaufs ermöglicht es die Erfindung, das Wasser der Dusche zu filtern und ad infinitum wiederzuverwenden. Noch im Prototypenstadium, wird es schließlich erlauben, den Wasserverbrauch während einer Dusche durch 7 zu teilen !(Alle Informationen zu diesem Low-Tech-Lab-Prototyp hier ).

Auchdurch das Sammeln von Regenwasser, indem Sie einfach die Dachrinnen Ihres Tiny Houses in einen Tank leiten.

Sie können die Pflanzen gießen, ohne Wasser zu verschwenden, und, wenn Sie etwas Vorrat haben, dieses Wasser nutzen, um sich selbst zu waschen, dank einer ganz natürlichen Behandlung: Austernschalen! Sie werden von den Ingenieuren des Low-Tech-Labors eingesetzt und ermöglichen es, das Wasser zu remineralisieren und den PH-Wert anzuheben. Und um es trinkbar zu machen, verwenden sie einfach Aktivkohle !

Es bleibt Ihnen nur noch, Ihr zukünftiges Tiny House nach Ihren Wünschen auszustatten und die Wasserversorgung zu planen. Und vergessen Sie nicht: Wasser bedeutet Abwasserentsorgung! Sehen Sie sich unseren Artikel über die Phyto-Klärung an, um Ihr Abwasser ökologisch zu behandeln.

Möchten Sie mehr über unsere Tiny Houses erfahren? Kontaktieren Sie das BIMIFY-Team 🙂.